Die wichtigsten Wahrsagetechniken

Astrologie

Eine der ältesten Methoden, um Wesenszüge und Zukunftstendenzen zu ergründen, ist die Astrologie. Ihren Anfang nahm die Sterndeutung in Mesopotamien, ihre heutige Form erhielt sie im Europa des Mittelalters. Die Lehre besagt, dass die Konstellation gewisser Himmelskörper zur Geburtszeit am Geburtsort die Charaktereigenschaften und das Leben eines Menschen beeinflussen.

Skizziert man die Stellungen dieser Himmelskörper, so erhält man ein Horoskop. Entscheidend hierfür ist die Position der Sonne zur Geburtszeit in einem von zwölf Sternzeichen. Doch auch andere Parameter haben gewisse Einflüsse. Der Aszendent etwa ist das Sternzeichen, das zur Zeit der Geburt am östlichen Horizont aufgeht. Um ein seriöses Horoskop zu erstellen, müssen also Ort und Zeit der Geburt bekannt sein.

Kartenlegen

Fast genauso beliebt wie die Astrologie ist das Kartenlegen. Diese auch als Kartomantie bezeichnete Technik verwendet Wahrsage-, Aufschlag- oder Divinationskarten und legt sie nach exakten Regeln auf. Die Bedeutung der Karten ergibt in Kombination mit ihren Positionen zueinander eine Aussage.

Die bekanntesten Aufschlagkarten sind sicherlich Tarotkarten. Selbst esoterischen Laien ist dieses geheimnisumwitterte Kartendeck ein Begriff. Das Tarot entstand im Italien des Mittelalters und hat sich seit damals nicht nennenswert verändert. Kartenleger wissen allerdings auch Lenormand-, Zigeuner-, Kipper- und Leidingkarten zu schätzen.

Wahrsagen

Streng genommen ist das Kartenlegen nur eine Form des Wahrsagens. Die Mantik, wie man diese Praktik auch nennt, bezeichnet die Fähigkeit, Ereignisse mithilfe bestimmter Hilfsmittel wahrzunehmen. Diese Utensilien lassen Rückschlüsse zu oder fördern einfach nur die Konzentration. Früher versuchte man, Erkenntnisse aus dem Vogelflug oder aus Tiereingeweiden zu gewinnen. Heute sind vor allem Kartenlegen, Pendeln und Handlesen populär.

Hellsehen

Während zum Wahrsagen gewisse Hilfsmittel nötig sind, kommt das Hellsehen ohne diese aus. Dabei nimmt man Dinge ohne die fünf Sinne wahr, weshalb oft vom „sechsten Sinn“ die Rede ist. Obwohl es keinen naturwissenschaftlichen Beweis für dieses Phänomen gibt, kann es immer wieder verblüffende Erfolge vorweisen.

Über Christian 4 Artikel
Meine Erfahrung mit den Tarotkarten bürgt für eine kompetente und umfassende Beratung. https://astrologen24.ch/berater/Michael/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*